Schnarchtherapie in Berlin Mitte – Schnarchschiene

Mehr Lebensqualität für sich und andere

Sitzen Sie sich morgens schon wieder unausgeschlafen und leicht genervt am Frühstückstisch gegenüber, weil Sie oder Ihre Partnerin/Ihr Partner schnarchen? Oder sind Sie vielleicht schon aus dem Schlafzimmer ausgezogen und schlafen auf dem Sofa? Schnarchen stellt sowohl die Partnerschaft als auch die Gesundheit auf eine harte Probe, wenn das Schnarchen über einen längeren Zeitraum anhält.

Informieren Sie sich nachfolgend über die Ursachen des Schnarchens und Therapiemöglichkeiten, die wir Ihnen in unserer Zahnarztpraxis in Berlin anbieten können.

Schnarchen können wir mit speziellen Schnarchschienen in vielen Fällen lindern. Diese Geräte ähneln einer Zahnspange und werden individuell angepasst. Das Funktionsprinzip: Schnarchschienen verlagern Unterkiefer und Zunge nach vorn; das öffnet den Rachenraum und sorgt für eine normale, freie Atmung. Die Schnarchtherapie ist ein weiterer Schwerpunkt von Frau Santos. In Zusammenarbeit mit Schlafmedizinern und Schlaflaboren entwickelt Sie individuelle Behandlungen mit Schnarchschienen.

Ursachen des Schnarchens

60% aller Männer und 40% aller Frauen über 60 Jahre schnarchen. Bei den 30-jährigen sind es erst 10% der Männer und 5% der Frauen. Aber warum schnarchen wir überhaupt? Das nächtliche Schnarchen entsteht durch das Flattern und Schwingen der Muskulatur und Weichteile im Rachenraum. Während Sie schlafen, entspannt sich Ihre Muskulatur und der Unterkiefer fällt mit der Zunge nach hinten in den Rachenraum. Die Atemwege werden eingeengt und es entstehen die Geräusche des Schnarchens. Mitunter erreichen die Dezibel des Schnarchens den Pegel von Straßenlärm. Während der Betroffene selbst meist gar nichts bemerkt, leiden Bettnachbarin/Bettnachbarin und die eigene Gesundheit.

Die Ursachen des Schnarchens sind sehr vielseitig. Manche Menschen schnarchen nur, wenn Sie Alkohol getrunken haben. Andere wiederum schnarchen nur, wenn sie erkältet sind und die Nasenatmung behindert ist. Manchmal sind es Allergien, zu trockene Raumluft, zu üppiges Abendessen, starkes Übergewicht, Schlafen in der falschen Position, meist ist es die Rückenlage, Rauchen oder Medikamente. Warum ist das nächtliche Schnarchen gefährlich für die Gesundheit?

weiterlesen

Schnarchen ist eine Gefahr für die Gesundheit

Meist bemerkt der Schnarcher selbst gar nicht, dass er schnarcht. Hat sich das Schnarchen zu einer Schlafapnoe entwickelt, die mit Atemaussetzern verbunden ist, fühlen sich Betroffene morgens müde, abgeschlagen, weniger leistungsfähig, leiden manchmal unter Kopfschmerzen oder Druck im Kopf. Diese Symptome können Hinweise auf starkes nächtliches Schnarchen sein. Weist Sie Ihre Partnerin oder Ihr Partner häufiger auf Ihr Schnarchen hin, sollten Sie das keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen und umgehend ärztliche Hilfe suchen.

Das Schnarchen kann Herz-Kreislauferkrankungen begünstigen, das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall um ein Vielfaches erhöhen und die Blutgefäße schädigen. Sie selbst bemerken in der Regel nichts. Umso gefährlicher ist das Schnarchen, denn gemeinsam können wir etwas dagegen tun und Ihre Gesundheit nachhaltig schützen.

Die Schnarchschiene als mechanisches Hilfsmittel gegen das Schnarchen

Schnarchen, das die nächtliche Ruhe stört sowie leichte bis mittelschwere Schlafapnoe können mit einer Schnarchschiene behandelt werden. Ziel der Schnarchschiene ist es, den Unterkiefer, die Zunge und das Gaumensegel vorne zu halten und nicht nach hinten in den Rachenraum rutschen zu lassen. Der Rachenraum bleibt geöffnet, die schlaffen Rachenmuskeln erhalten Stabilität und Sie können frei atmen und die Lunge wird mit ausreichend Sauerstoff versorgt. Die Schnarchschiene wird individuell von spezialisierten Zahnmedizinern und Fachärzten angepasst. Moderne Zweischienensysteme lassen sich stufenlos anpassen und einstellen. Dank des hohen Tragekomforts werden Sie sich schnell an die Schnarchschiene gewöhnt haben und sie nachts nicht als störend empfinden. Alle sechs Monate vereinbaren wir einen Kontrolltermin in unserer Zahnarztpraxis in Berlin und kontrollieren den richtigen Sitz der Schnarchschiene. Anpassungen sind jederzeit möglich, sodass der Tragekomfort über die Dauer der Anwendung erhalten bleibt.

Das können Sie unterstützend gegen das Schnarchen tun

Sie können Ihre Schnarchtherapie unterstützen, indem Sie ein paar Tipps beachten und umsetzen. Oftmals begünstigt das eigene Verhalten das Schnarchen. Wenn Sie die Schnarchschiene tragen und zusätzlich aktiv mitwirken, wird sich schneller und effektiver eine Besserung des Schnarchens erreichen lassen.

Sorgen Sie für eine freie Nasenatmung. Chronische Nasennebenhöhlenentzündungen, Allergien oder eine Verkrümmung der Nasenscheidewand müssen begleitend behandelt werden.

  • Essen Sie abends nicht so üppig. Ein stark gefüllter Magen und Darm schieben das Zwerchfell nach oben und damit auch die Lunge, die oberhalb des Zwerchfells liegt. Die oberen Atemwege werden schlechter mit Sauerstoff versorgt und Sie schnarchen.
  • Übergewicht und starkes Übergewicht sollten reduziert werden. Viele Krankenkassen bieten Hilfe zum Abnehmen in Form von Kursen an. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse.
  • Verzichten Sie auf übermäßigen Alkoholkonsum und Rauchen. Beides begünstigt das Schnarchen.
  • Abends regelmäßig ein Glas Rotwein zum besseren Einschlafen? Gerne geben wir Ihnen in unserer Zahnarztpraxis andere Tipps, mit denen Sie abends besser einschlafen können.
  • Schlaffördernde Medikamente fördern das Schnarchen. Sprechen Sie mit uns oder Ihrem Hausarzt, inwieweit sich diese Medikamente vielleicht ersetzen lassen.
  • Verstellen Sie das Kopfteil Ihres Bettes ein wenig nach oben, wenn dies umsetzbar ist und versuchen Sie die Rückenlage zu meiden. Vermeiden Sie auch sehr dicke Kopfkissen, die das Kinn in Richtung Brust drücken.